Kooperation

Pressemitteilung

 

Albert-Einstein-Gesamtschule Werdohl in Kooperation mit dem TuS Versetal – Talentsichtungsstützpunkt des Volleyballsports

Die Albert-Einstein-Gesamtschule plant in Zusammenarbeit mit dem TuS Versetal als „Partnerschule des Westdeutschen Volleyballverbandes“ ein Talentförderprojekt im Volleyball. Dafür wurde am Donnerstag, 21. Juli 2011, ein Kooperationsvertrag mit dem TuS Versetal (Henning Meyer als Vorsitzender  und Manfred Klein als Abteilungsleiter Volleyball), dem Westdeutschen Volleyballverband (Herrn Schlecht, Vizepräsident) und der Stadt Werdohl (vertreten durch den Leiter des Schulamtes Gumz) abgeschlossen.

Auf dieses Weise soll die bereits bestehende Kooperation der Volleyballabteilung des TuS Versetal mit der Albert-Einstein-Gesamtschule ausgebaut werden. Der Volleyballtalentstützpunkt TuS Versetal Werdohl arbeitet seit Jahren unter Leitung des Werdohler Gesamtschullehrers Falk Metzler sehr erfolgreich im weiblichen Jugendbereich. So stellt der TuS Versetal eine Landesliga-Damenmannschaft fast ausschließlich aus dem eigenen Nachwuchs. Einige Spielerinnen haben sogar den Sprung in die dritthöchste deutsche Spielklasse im Landesleistungsstützpunkt RC Sorpesee geschafft.

Die Gesamtschule wird im Rahmen der Arbeitsgemeinschaften eine Schulsportgemeinschaft der Sportart Volleyball für die Klassen 5 und 6 mit Schwerpunktsetzung der Mädchenförderung bieten und stellt dabei die Sportlehrkräfte. Hierfür wird zu Beginn eines neuen 5. Jahrgangs eine sportartspezifische Talentsichtung durchgeführt. Die AEG nimmt anschließend im Volleyball am Landessportfest der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ in den unteren Altersklassen teil. Sportlehrkräfte werden befähigt Sporthelfer auszubilden. Die Sporthelfer sollen in Zukunft im offenen Angebot, in den Arbeitsgemeinschaften und in Absprache zwischen Schule und Verein Trainingseinheiten übernehmen. Langfristig kann durch die Sporthelferausbildung auch Trainernachwuchs rekrutiert werden. Die Schule erhält hierdurch vom Westdeutschen Volleyballverband die Zertifizierung „Partnerschule des Westdeutschen Volleyball-Verbandes“.

Der TuS Versetal stellt im Rahmen des Vereinstrainings Zeiten und Übungsleiter für eine schulübergreifende Schulsportgemeinschaft der Sportart Volleyball. Die Schulsportgemeinschaft innerhalb des TuS Versetal nimmt dann weiterhin am offiziellen Jugendspielbetrieb des WVV teil.

Um die Talentsichtung zu intensivieren und effektiver zu gestalten, werden im kommenden Frühjahr Sportlehrer aus dem Volleyballprojekt den Sportunterricht der 3. Klassen in den Werdohler Grundschulen in einer Einzelstunde selbst durchführen und mit den talentierten Mädchen (bzw. deren Eltern) Kontakt aufnehmen und sie anschließend zur Übungsstunde im Talentförderprojekt und zum Sichtungsturnier einladen. Aus den gesichteten Mädchen wird eine von Gesamtschulsportlehrern betreute Trainingstalentgruppe im Bereich der Nachmittagsbetreuung gebildet. Diese Trainingsgruppe könnte dann beim Übergang zu den weiterführenden Schulen in der AEG Trainingsgruppe fortgeführt werden. Die Grundschule Königsburg-Kleinhammer hat bereits ihre Mitwirkung zugesagt.

Ziel dieser Maßnahme ist unter anderem in Zeiten für Kinder und Jugendliche durch die Verzahnung von Schule und Verein weiterhin eine leistungsorientierte Sportart wie Volleyball auch während der Schulzeit zu ermöglichen. Dies kann an der Albert-Einstein-Gesamtschule, in der alle Abschlüsse bis zum Abitur unter einem Dach möglich sind und kompetente Lehrkräfte mit erfolgreicher Jugendvolleyballerfahrung unterrichten, gut realisiert werden.

Heinz Rohe, Schulleiter